Direkt buchen & Jetzt sichern Buchung verwalten Buchung verwalten

    Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg

    Deutschlands zweitgrößte Stadt, nach Berlin, und größter Hafen des Landes, Hamburg gilt als deutsche Tor zur Welt. An der Elbmündung befindet sich Hamburg, eine wunderschöne Stadt mit maritimem Charme und mehr Brücken als Venedig, welche zahlreiche Kanäle überqueren.

    10. HAFENBOOTSFAHRT

    Harbour_boat_tour

    Manche sagen, Hamburg lässt sich am besten vom Wasser aus bewundern, und es gibt mit Sicherheit viele Möglichkeiten für Bootstouren. Sie können an der 90-minütigen Circle Line-Tour teilnehmen oder an Bord bleiben und eine zweistündige Schifffahrt rund um den Containerhafen und die HafenCity unternehmen. Es gibt Kanaltouren und Schnellboottouren, damit Sie die Sehenswürdigkeiten in Ihrem bevorzugten Tempo erkunden können.

    Die Fähren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln eignen sich auch hervorragend für eine preisgünstige Zeit auf dem Wasser. Die Linie 61 fährt nach Neuhof und zurück und die Linie 72 ist ideal, um die HafenCity und die Elbphilharmonie zu sehen.

    Die Schwerpunkte der Hamburger Innenstadt sind die Binnenalster und die Außenalster - zwei künstliche Seen, die mit den Flüssen Alster und Elbe verbunden sind. Auf einem Alsterdampfer können Sie eine abendliche Tour durch die Umgebung unternehmen.

    Tipp: Öffentliche Verkehrsmittel HADAG Fähren sind günstig und können mit einer Hamburg CARD kostenlos benutzt werden.

    9. HAFENCITY

     HafenCity_hamburg

    Als größtes innerstädtisches Entwicklungsprojekt Europas ist die HafenCity ein neues Stadtviertel an der Elbe. Diese Hafenstadt innerhalb einer Stadt wird voraussichtlich die Einwohnerzahl der Hamburger Innenstadt verdoppeln, wenn sie im Jahr 2025 fertiggestellt ist. Es ist eine Mischung aus Altem und Neuem, wobei Land von der Elbe zurückerobert wird. Außerhalb des historischen Viertels mit seinen umgebauten Lagergebäuden aus dem 19. Jahrhundert ist die Architektur visionär aus Stahl und Glas. Diese ehrgeizige Stadtentwicklung ist in den nächsten Jahren auf jeden Fall einen erneuten Blick wert.

    8. ELBPHILHARMONIE

     Elbphilarmonie_hamburg

    Die Hauptattraktion in der HafenCity ist bislang die markante Elbphilharmonie, die 2017 eröffnet wurde. Diese Konzert- und Veranstaltungsstätte, die lokal als Elphi bekannt ist, verfügt über ein sechsstöckiges Lagerhaus aus Ziegeln, ehemaligem Kakao-, Tee- und Tabakdepot bilden ihrer Basis mit zusätzlichen zwanzig Stockwerken und mit über 1.000 gebogenen Glasscheiben. Es ist über 100 Meter hoch und sein Profil wurde mit Wellen, den Segeln eines Schiffes oder einem Quarz verglichen.

    Der Große Saal bietet Platz für über 2.000 Personen in einem der akustisch fortschrittlichsten Veranstaltungsorte, die je gebaut wurden. Sie können aber auch ohne Konzertticket den Hafenblick von der Plaza aus genießen. Für ein paar Euro können Sie die längste Rolltreppe Europas betreten und zum umlaufenden Balkon hinauffahren. (Die Haupttreppe führt Sie in die 6. Etage mit Blick auf das Fenster und eine kürzere Rolltreppe verbindet Sie mit der Plaza in der 8. Etage.)

    Tipp: Um dieses Monument wirklich kennenzulernen, gibt es Führungen, die Sie im Voraus buchen können. Verfügbar in Englisch und Deutsch.

    7. MINIATUR WUNDERLAND

    Miniatur Wunderland ist die größte Modelleisenbahn der Welt und 365 Tage im Jahr geöffnet. Nicht nur für Kinder, dieser Ort ist riesig! Es füllt ein ganzes Lager mit 10 Meilen Gleis mit 900 Zügen.

    Bewundern Sie die Schweizer Alpen, das Kolosseum in Rom, den Petersdom oder sogar die Casinos in Las Vegas. Die größte Menschenmenge versammelt sich um einen Nachbau des Hamburger Flughafens, auf dem alle paar Minuten ein Lufthansa-Modell über die Start- und Landebahn gleitet und tatsächlich abhebt. Es gibt 260.000 winzige menschliche Figuren zu erkennen. Und es ist interaktiv, da Besucher rund 200 Schalter betätigen können, um Dinge wie Windmühlen, einen Hubschrauber oder ein Space-Shuttle zu steuern. Dies ist eine der meistbesuchten Attraktionen in Deutschland. Buchen Sie Ihr Ticket im Voraus online, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

    Tipp: Erkunden Sie nach Ihrem Besuch die umliegende Speicherstadt. Dieses seit 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Lagerhaus ist das größte der Welt. In der Speicherstadt Kaffeerösterei können Sie, zwischen den Lagern und engen Kanälen aus dem 19. Jahrhundert Halt, Kaffee und Kuchen genießen.

    6. HAMBURGER KUNSTHALLE

    Mit mehr als 700 Kunstwerken ist die Kunsthalle eines der bedeutendsten Museen in Deutschland. Seine europäische Kunst umfasst Werke von der Renaissance bis zur Gegenwart.

    In drei miteinander verbundenen Wahrzeichengebäuden am Glockengießerwall befinden sich mittelalterliche Altarbilder, Werke lokaler Künstler aus dem 14. Jahrhundert, niederländische Meister des 16. und 17. Jahrhunderts und weitere bedeutende zeitgenössische Kunst. Zu den alten Meistern zählen Goya, Rembrandt, Rubens, Lucas Cranach der Jüngere und Canaletto. Und die berühmten Namen kommen immer wieder mit Paul Klee, Picasso, Francis Bacon, Edvard Munch und Andy Warhol. Oh, und die Aussichten aus den riesigen Panoramafenstern der Galerie sind ebenfalls sehenswert.

    Tipp: Ja, hier kann es sehr voll werden. Warum also nicht donnerstags zur späten Eröffnung kommen, wenn die Galerie bis 21 Uhr geöffnet ist? Und es gibt einen wirklich guten Multimedia-Guide in Englisch und Deutsch.

    5. RATHAUS

     Rathaus_Hamburg

    Das im Zentrum der Hamburger Altstadt gelegene Neorenaissance-Rathaus ist eines der opulentesten in Europa. Es wurde 1897 fertiggestellt und verfügt über 647 Zimmer. Viele sind für öffentliche Führungen und die jährliche Lange Nacht der Museen der Stadt geöffnet.

    Die kunstvoll verzierte, 133 Meter breite Fassade des prächtigen Sandsteingebäudes wird von 20 Kaiserstatuen flankiert. Hinter dem reich verzierten schmiedeeisernen Tor und in die Eingangshalle sehen Sie 16 Sandsteinsäulen mit 68 Porträts würdiger Hamburger Bürger. Die Treppe ist aus sardischem Marmor, und der Kaisersaal - benannt nach dem Besuch Kaiser Wilhelms II. Bei der Eröffnung des Nordsee-Ostsee-Kanals - weist ein markantes Deckengemälde auf, das die Bedeutung der deutschen Handelsschifffahrt darstellt.

    Das einzige Licht in der Senatskammer ist das große Glasdach, das den altgermanischen Brauch symbolisiert, den der Rat unter freiem Himmel begeht. Verpassen Sie nicht den 46 Meter langen Großen Ballsaal, in dem 5 riesige Gemälde die Geschichte Hamburgs von 800 bis 1900 darstellen und 62 Stadtwappen der alten Hanse die Wände schmücken.

    Tipp: Es gibt kostenlose temporäre Ausstellungen im Inneren, so dass Sie keinen Rundgang machen müssen, um hineinzugehen. Und es lohnt sich, etwas über den „geheimen“ Innenhof zu erfahren, in dem Sie sich an Tischen im Freien ausruhen und den Brunnen mit der Statue der Göttin Hygieia bewundern können.

    4. ST MICHAELIS KIRCHE

    St_Michaels_church_Hamburg

    Neben dem atemberaubenden Interieur in Weiß und Gold kommen viele, um die 452 Wendeltreppen zum Gipfel des St. Michaelis zu erklimmen, und werden mit dem Blick auf die Stadt und den Hafen aus 106 Metern Höhe belohnt. (Keine Sorge, es gibt auch einen Fahrstuhl.) Es lohnt sich, abends noch einmal dorthin zurückzukehren, da die Aussicht mit klassischer Hintergrundmusik ziemlich magisch ist.

    Die größte evangelische Barockkirche Norddeutschlands, liebevoll "Der Michel" genannt, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Hamburgs. Es wurde Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut und bietet Platz für 2.500 Gläubige.

    Tipp: In einem Hof östlich der Kirche befinden sich die Krameramtswohnungen, Wohnhäuser, in denen ursprünglich die Witwen von Mitgliedern der örtlichen Gilde der Ladenbesitzer untergebracht waren, sowie ein Museum.

    3. INTERNATIONALES MARITIME MUSEUM

    Das seit 2008 geöffnete Internationales Maritimes Museum Hamburg ist in der HafenCity leicht zu finden, da ein riesiger Propeller vor der Tür steht. Dieses Museum befindet sich in einem Gebäude aus rotem Backstein und gilt als die größte private Sammlung maritimer Schätze der Welt.

    Auf neun Ausstellungsdecks können Sie 3.000 Jahre maritime Geschichte entdecken. Das älteste ausgestellte Artefakt ist ein Einbaum (Kanu), der vor Jahrtausenden aus einem Baumstamm ausgehöhlt und im Hamburger Hafen an der Elbe geborgen wurde.

    Es gibt 26.000 Modellschiffe sowie 50.000 Baupläne, 5.000 Abbildungen, 2.000 Filme, 1,5 Millionen Fotos und vieles mehr. Es gibt ganze Segelboote und faszinierende Kuriositäten wie Admiral Nelsons Briefe und eine Reproduktion von Ernest Shackletons Rettungsboot. Und es gibt auch einen Blick in die Zukunft, da ein ganzes Deck mit Filmen von Tauchrobotern und Aufnahmen von Unterwassergeräuschen dem neuesten Stand der Meeresforschung gewidmet ist.

    Tipp: Nach 16:30 Uhr ist der Ticketpreis zum halben Preis, aber Sie müssen sich dann beeilen, da das Museum um 18:00 Uhr schließt.

    2. FISCHMARKT

    Fish_market_hamburg

    Der Fischmarkt in St. Pauli ist nur am Sonntagmorgen geöffnet, aber ungefähr 70.000 Besucher pro Woche beweisen, dass es sich lohnt, früh aufzustehen. Die Nachtklubber genießen auch den Markt und es gibt Live-Musik und DJs in der angrenzenden Fischauktionshalle.

    Seien Sie bereit für die ausgelassenen Marktschreier, die ihre Waren in vollem Umfang verkaufen. Probieren Sie auch das Fischbrötchen - ein Brötchen, gefüllt mit Makrele, Hering, Pollock, Lachs oder Garnele, frisch aus der Nordsee.

    Aber dieser 300 Jahre alte traditionelle Markt verkauft viel mehr als nur Fisch, denn hier finden Sie kunstvoll arrangierte Früchte, Nüsse, frische Blumen, Geschirr und sogar lebende Tiere.

    Tipp: Der Fischmarkt ist von März bis November von 5 bis 9.30 Uhr geöffnet. Während der Wintermonate öffnet es um 7 Uhr morgens.

    1. BEATLES-PLATZ

    eatles-Platz

    An der Kreuzung von Reeperbahn und Großer Freiheit befindet sich der Beatles-Platz, der an die Bedeutung Hamburgs in der Geschichte der Beatles erinnert. Auf dem Beatles-Platz in St. Pauli sind abstrakte Stahlskulpturen zu sehen, die an die Ausstechformen der Fab Four erinnern.

    Tatsächlich gibt es fünf lebensgroße Edelstahlrahmen, die John Lennon, Paul McCartney, Stuart Sutcliffe, George Harrison und einen Hybrid aus den Schlagzeugern Pete Best und Ringo Starr darstellen - die jeweils während ihrer zwei Jahre in Hamburg zeitweise mit den Beatles spielten In den 1960ern.

    In den Rillen zwischen den Granitplatten befinden sich Stahlbänder, in die etwa 70 Beatles-Songtitel eingraviert sind. Am Rand der Disc befinden sich vier quadratische Einbauleuchten, die abwechselnd blinken und den Eindruck eines sich drehenden Plattentellers erwecken.

    Sie wären nicht der erste, der sich in die Skulpturen einfügt, um ein Beatle für eine Fotomöglichkeit zu sein.

    Tipp: Um mehr über die Beatles-Zeit in Hamburg zu erfahren, gibt es eine Beatles-Tour.

    Genießen Sie zeitlosen Luxus, den Sie von Frasers Hospitality kennen und schätzen gelernt haben. Übernachten Sie bei uns in unserem neu eröffneten architektonischen Juwel: den Fraser Suites Hamburg. Sie werden es sich bequem machen und bequem die wichtigsten Konzertorte der Stadt, die HafenCity, die Speicherstadt und die Altstadt erreichen. Das Fraser Suites ist in Bezug auf Lage und Charme unübertroffen. Buchen Sie eine unserer 154 Suiten und Zimmer in einem der berühmtesten Gebäude der Stadt: der Oberfinanzdirektion am Rödingsmarkt. 

    Geschrieben von Laura Porter - Reiseschriftstellerin für Frasers Hospitality